Start

 Die Stiftung

 Baumeister

 Zeichnungen

 Ansichten

 Der Markt

 Die Kunst

 Die Vereine

 Links

e-mail
Die Margarethenhöhe
goldenb
Das Torhaus am Brückenkopf

Die Gartenstadt Margarethenhöhe, benannt nach der Stifterin Margarethe Krupp, galt schon während ihrer Entstehungszeit zwischen 1909 und 1920 als Paradebeispiel einer zweckmäßigen und zugleich menschenfreundlichen Siedlungsbauweise. Noch heute üben die Häuser, von denen kaum eines dem anderen gleicht, nicht nur auf architektonisch Interessierte eine starke Anziehungskraft aus. Geschwungene Giebel und Laubengänge, Erker, Holzfensterläden und Natursteinsockel prägen den liebenswerten Gesamteindruck. Für einen Blick hinter die Fassaden wurde in der Stensstraße eine Museumswohnung eingerichtet.

Diese Homepage soll Ihnen einen kleinen Einblick in die Margarethenhöhe geben. Wenn Ihnen das nicht genügt, sollten sie uns unbedingt einmal besuchen!

Sie sind Besucher

cpanleft 

GOWEBCounter by INLINE 

cpanrig 

 

 

 

Impressum

 

Disclaimer